Ich will ein Buch schreiben – wie gehe ich vor?

Schreiben Tipps

Du spielst schon lange mit dem Gedanken, ein Buch zu schreiben. Weil du aber nicht weisst, wie du es anstellen musst, verschiebst du die Idee immer weiter in die Zukunft. Irgendwann mal …

Erst mal vorweg: Wenn du wirklich Ernst machen willst, ein Buch zu schreiben, kommt eine Menge Arbeit auf dich zu. Ein richtig gutes Buch ist nicht in einem Monat geschrieben, auch wenn einige das gern behaupten.

Doch wenn es dir mit einem Vorhaben ernst ist, gebe ich dir hier in diesem Blog ein paar Tipps, wie du das Projekt anpackst und welche Fragen zu unbedingt klären solltest, bevor du startest. Denn hast du mal einen Plan, ist die Umsetzung viel einfacher …

Diese Fragen solltest du unbedingt klären


#1: Über welches Thema will ich überhaupt ein Buch schreiben?

Wenn du ein Buch schreiben willst, aber keine Ahnung hast, worüber, kommst du natürlich nicht sehr weit. Einfach mal drauflos schreiben, irgendwas kommt dann schon funktioniert nur in den wenigsten Fällen. Das hatte ich am Anfang getan – und spätestens nach drei Seiten lag das Projekt auf dem Eis.

Wenn du aber weisst, du möchtest zum Beispiel einen Fantasyroman, eine Liebesgeschichte, einen Krimi oder ein Sachbuch schreiben, dann hast du die erste Hürde schon mal geschafft. Klingt simpel, aber ich höre immer wieder von Leuten, die einfach gern ein Buch schreiben würden, aber nicht wissen, worüber.

#2: Für wen will ich das Buch schreiben?

Ebenso wichtig wie das Thema, über das du schreiben willst, ist die Frage, wer das Buch überhaupt lesen soll. Möchtest du eine Karriere als Bestseller-Autor starten? Dann musst du für ein grosses Publikum schreiben. Möchtest du eine bestimmte Nische ansprechen? Möchtest du anderen Menschen mit deinem Buch helfen oder sie einfach unterhalten? Ist das Buch nur für deine Familie gedacht, oder gar nur für dich selbst? Lege dein Zielpublikum fest, bevor du mit der Umsetzung beginnst.

#3: Wie kann ich das Buchprojekt logistisch gesehen umsetzen?

Wie viel Zeit kannst du dir täglich, wöchentlich, monatlich für dein Buchprojekt nehmen? Eine Stunde pro Tag? Einen Tag pro Woche? Oder die drei Wochen Sommerurlaub pro Jahr? Und wie viel Finanzen hast du dafür zur Verfügung? Wie viel kannst du zum Beispiel in ein Lektorat und ein gutes Cover investieren? All diese Fragen müssen vorher geklärt sein, damit dem Projekt nichts mehr im Weg steht.

#4: Wer kann mir dabei helfen, das Buch zu schreiben?

Zuerst einmal: Ist es dein Ziel, das Buch einem Verlag anzubieten, oder möchtest du lieber den Weg des Selfpublishings gehen? Wenn Verlag: Welche Verlage kommen für dein Projekt in Frage? Du kannst natürlich nicht einen Fantasyroman einem Verlag anbieten, der sich auf Sachbücher spezialisiert hat. Oder umgekehrt (auch das hat es alles schon gegeben). Recherchiere also vorher, welche Verlage für dein Projekt in Frage kommen. Wenn du dein Buch lieber selber zum Beispiel auf Amazon verlegen möchtest, überlege dir, wer dich dabei unterstützen könnte. Studiere die Angebote verschiedener Lektorate oder Coverdesigner. Und vielleicht hast du auch das Glück, so jemanden in deinem Bekanntenkreis zu haben.

#5: Zu guter Letzt: Wann soll das Buch fertig sein?

Es ist wichtig, sich selber ein Ziel zu setzen, wann man mit dem Buch an den Start gehen möchte. Sonst passiert es dir, dass du zwanzig Jahre an deinem Werk sitzt – wie ich einst! Nimm dir also einen realistischen Zeitraum vor und versuche, ihn anzustreben. Du kannst die Deadline immer noch nach hinten verschieben, falls du merkst, dass du dir zu viel vorgenommen hast. Wenn du bis dahin nicht bereits einen Verlagsvertrag in den Händen hältst …